Liebe Leser und Leserinnen,


die Digitalisierung schreitet voran, denn durch den Einsatz digitaler Technologien können Unternehmen neue Geschäftsmodelle entwickeln, neue Kunden gewinnen oder Stammkunden enger an sich binden. Die mittelständischen Betriebe können außerdem ihre Wettbewerbsfähigkeit gegenüber großen Unternehmen halten, effizienter arbeiten, Zeit und Kosten sparen. Zur Geschäftsmodellentwicklung bietet das RKW Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft e. V. Kompetenzzentrum ein kostenfreies Starter-Set für kleine und mittlere Unternehmen an. Es enthält eine Inspirationsbox mit guten Digitalisierungsbeispielen, ein persönliches Geschäftsideentagebuch sowie den Leitfaden "Ideen sind ein guter Anfang" für einen ganzheitlichen und pragmatischen Strategieprozess.

Bei Interesse an diesem Starter-Set können Sie es gerne über die Wirtschaftsförderung Landkreis Rostock KOSTENFREI anfordern. Gerne berät Sie zudem Herr Martin French auch vor Ort in Ihrem Betrieb. Bei Interesse an einem Termin schreiben Sie gerne eine E-Mail an martin.french@lkros.de.

In unserem Newsletter haben wir für Sie wieder die neuesten Wirtschaftsinformationen aus dem Landkreis Rostock zusammengestellt. Viel Spaß bei der Lektüre.


Ihr Team der Wirtschaftschaftsförderung Landkreis Rostock
Standort & Infrastruktur
Die Luca-App zur Kontaktverfolgung ist im Landkreis Rostock verfügbar
Das Gesundheitsamt ist in die Datenübermittlung eingebunden. So können Unternehmen, Einrichtungen und Privatpersonen jetzt an dem Check-In-System und der Kontaktverfolgung im Landkreis Rostock teilnehmen. „Das System ist einfach zu nutzen. Luca-App herunterladen, Kontaktdaten eingeben und Zettelwirtschaft beenden. Das ermöglicht, Infektionsketten schnell zu erkennen und zu unterbrechen. Wichtig ist, dass möglichst viele Menschen und die Wirtschaft mitmachen“, erklärt Landrat Sebastian Constien. „Wir müssen aber noch klären, wie mit den Schlüsselanhängern für Offline-Nutzer zu verfahren ist. Eine zentrale Ausgabe über den Landkreis Rostock ist nicht praktikabel. Wir werden gemeinsam mit dem App-Anbieter und unseren Kommunen nach einer besseren Lösung suchen.“
Branchen & Unternehmen
Die Voss Energy GmbH baut in Admannshagen-Bargeshagen für 3,5 Millionen Euro ein Ingenieurzentrum für erneuerbare Energien
Auf 835 Quadratmetern entsteht ein Gebäude aus Stahlbeton und viel Glas, das künftig Raum für 37 Arbeitsplätze bieten wird. Zumindest mit Blick auf den Betrieb des Hauses agiere man CO2-neutral, macht Voß deutlich: „Es wird eine 30 kWp Fotovoltaikanlage auf dem Dach und an der Fassade geben sowie im Gebäude einen 69 kWp Energiespeicher.“ Für die Heizung und Kühlung des Hauses kommt eine Luftwärmepumpe mit einem Kapillardeckensystem zum Einsatz.
Trotz Pandemie: Glashäger Mineralbrunnen steigert Absatz
Der Getränkehersteller Glashäger Mineralbrunnen hat trotz der coronabedingten Verluste in der Gastronomie im vergangenen Jahr den Absatz gesteigert. Mit 52,2 Millionen Litern wurden 1,7 Prozent mehr verkauft als noch 2019, wie Marketingchef Axel Schümann sagte. Die Verluste in der Gastronomie seien durch die Mehrverkäufe im Getränke- und im Lebensmitteleinzelhandel mehr als ausgeglichen worden. Nach Angaben des Verbands Deutscher Mineralbrunnen, in dem mehr als 200 Brunnenbetriebe organisiert sind, schrumpfte der deutsche Mineralwassermarkt um 4,5 Prozent.
Neubukow: Dethloff & Lange investiert in die Zukunft und steigt in das 3-D-Druck-Geschäft ein
Der Dethloff und Lange GmbH aus Neubukow wurde ein Förderprojekt im Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) genehmigt, wo es darum geht einen  3-D-Druck als neues Standbein zu installieren.
Die Drucker seien schon bestellt und kämen in zwei Wochen, einer könne bis zu einem Kubikmeter große Teile produzieren: „Wir werden damit Kunststoffstrukturen drucken, die eine höhere Festigkeit haben, als man das aus dem Normalfall kennt. Wir arbeiten dabei mit dem Kühlungsborner Institut für Atmosphärenphysik zusammen. Das ist sozusagen ein Startschuss für weitere Kooperationsprojekte mit dem IAP“, sagt Rudolf Lange erwartungsvoll: „3-D-Druck plus Zerspanung, wie wir es hier haben, ist die beste Synergie, die man sich vorstellen kann.
 
Förderung & Wettbewerbe
Startschuss: Wettbewerb Innovationspreis Klima und Unwelt
Mit dem Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU) zeichnet das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit alle zwei Jahre Ideen aus, die im Bereich Klima- und Umweltschutz neue Wege aufzeigen. In sieben Kategorien werden innovative Technologien, Techniken, Verfahren, Prozesse, Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle für den Klima- und Umweltschutz ausgezeichnet. Mit dem IKU würdigen die Veranstalter das Engagement von Wirtschaft und Forschung für Klima- und Umweltschutz.
Von 03. März an bis zum 21. Juni 2021 werden Bewerbungen um den Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt entgegengenommen.
Förderaufruf: Neue HyStarter gesucht
Mit Wettbewerb HyLand bietet das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) Regionen in Deutschland die Möglichkeit, ganzheitliche Konzepte zu entwerfen oder direkt umzusetzen und damit den Aufbau von Wasserstoff- und Brennstoffzellen­technologie vor Ort zu erreichen. Dies erfolgt in drei Stufen, um die Regionen auf dem Stand ihrer Vorerfahrungen abzuholen.
Förderprogramme für moderne Mobilität und Klimaschutz
Das Bundesverkehrsministerium hat im Rahmen seiner Förderrichtlinie Elektromobilität einen neuen Förderaufruf gestartet. Städte, Gemeinden und erstmals auch kommunale und gewerbliche Unternehmen können Fördermittel für Konzepte erhalten, mit deren Hilfe sie ihre Fuhrparks elektrifizieren, Ladeinfrastruktur schaffen oder E-Fahrzeuge in ihre Mobilitäts- und Logistikangebote aufnehmen wollen. Die Erarbeitung von Strategien kann mit bis zu 80 Prozent, maximal 100.000 Euro bezuschusst werden. Die Antragsfrist für diese Mittel läuft bis zum 17. Mai 2021.
MEHR
Corona-Hilfen für kulturelle Träger
Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur gewährt aus dem „MV-Schutzfonds Kultur“ Mittel für Träger gemeinnütziger Projekte in der Kulturförderung des Landes M-V. Darüber hinaus werden auch kulturelle Träger außerhalb der Kulturförderung des Landes M-V unterstützt, sofern sie gemeinnützig im Sinne des Steuerrechts sind und an ihrem Fortbestand ein besonderes Landesinteresse besteht. Eine Antragstellung ist für den Zeitraum vom 01.01. bis 30.06.2021 möglich - spätestens bis zum 30.06.2021
Gewerbeflächen & Immobilien
Neu erschlossene Flächen im Gewerbegebiet Roggentin sind bei Unternehmen gut nachgefragt
Roggentins neues Gewerbegebiet ist erschlossen. Es erstreckt sich östlich der Gemeinde bis zum Sportverein SV Pastow und nahe des Postverteilzentrums. Mehr als 3,4 Millionen Euro wurden investiert, um in Roggentin weitere Firmen anzusiedeln. „Wir erhoffen uns durch die Ansiedlung natürlich irgendwann höhere Steuereinnahmen für die Gemeinde“, sagt Bürgermeister Henrik Holtz. Die rund zehn Hektar große Fläche ist bei Unternehmen gefragt. Fast alle Flächen seien bereits vergeben. Beim Verkauf der Grundstücke standen zwei Dinge im Vordergrund: Der Firmensitz müsse sich in der Gemeinde befinden und es müssten Arbeitsplätze geschaffen werden.
ALLE NEWS ANSEHEN
Termine & Veranstaltungen
27. April 2021
31. Mai bis 14. Juni 2021
 
ALLE TERMINE ANSEHEN
Diese E-Mail enthält vertrauliche und/oder rechtlich geschützte Informationen. Wenn Sie nicht der richtige Adressat sind oder diese E-Mail irrtümlich erhalten haben, informieren Sie bitte sofort den Absender und löschen Sie diese Mail. Das unerlaubte Kopieren sowie die unbefugte Weitergabe dieser Mail ist nicht gestattet.
Wirtschaftsförderung Landkreis Rostock GmbH
Am Wall 3-5 | 18273 Güstrow
E-Mail-Adresse: info@w-lr.de.de
Telefon: (+49) 03843 - 755 61 000

w-lr.de